Am 18. August 2005 wurde im Blog von Jens Grochtdreis und durch Jens Grochtdreis selbst die Idee einer Vereinigung von Leuten ins Leben gerufen, die im deutschsprachigen Raum Webstandards und Zugänglichkeit mit gemeinsamer Kraft verbreiten wollen.

Webstandards (Validität, Semantik, Zugänglichkeit, …) sind zwar auch in Europa auf dem Vormarsch, aber sehr, sehr langsam. Und jeder Webstandard-Evangelist hat schwer zu kämpfen gegen die angestammten (Un-)Praktikten von sogenanngen „Webdesignern“ und Werbeagenturen. (Das W3C ist selbst auch nicht gerade hilfreich und erfolgreich im Verbreiten bestehender Standards und Ausarbeiten neuer.) Noch ist nicht zu allen durchgedrungen, dass das World Wide Web für ALLE gedacht ist – nicht nur für die Internet Explorer-Nutzer auf 1024×768 Pixel-Bildschirmen, die man rasch mit verschachtelten Tabellenlayouts und allerlei Schnickschnack versorgen kann. Die Webkrauts sollen den Webstandards eine positive Lobby verschaffen.

Das haben sie auch nötig. Wo die USA mit webstandards.org, A List Apart und anderen Websites und Vereinigungen gegen schlechte Webseiten und bornierte Softwarehersteller angehen, sieht es im deutschsprachigen Raum düster aus. Vor allem in Österreich, das noch nie wirklich Vorkämpfer für moderne Internetpraktiken und -technologien war, ist sowas dringend nötig. Österreichische Seiten wie web-barrierefrei.at sehen alles andere als einladend aus und animieren sicher nicht, für ein modernes, offenens, professionelleres und zugängliches Web zu kämpfen.

Die Webkrauts sind zwar allein schon vom Namen her, aber auch vom Personal her Deutschland-zentriert, aber ich hoffe auf rege Teilnahme aus Österreich und der Schweiz. Vielleicht – wenn die Webkrauts erfolgreich sind – wird es mal einen Ableger für Österreich geben. Mal sehn. Noch ist alles offen. Zwar gibt es viel Zuspruch für die Webkrauts, aber man ist sich immer noch nicht im Klaren über die Ziele und die Wege zu diesen möglichen Zielen.

Ich werde auf alle Fälle helfen, wo es mir möglich ist. Im Kleinen bin ich ja seit einer Weile bereits ein aktiv tätiger Webstandards-Evangelist. Mit den Webkrauts im Rücken und besserem Vorzeigematerial wird es sicher leichter, für diese Sache einzutreten und Entscheider wie Webdesigner davon zu überzeugen.

Zu den Webkrauts: webkrauts.de

Toi toi toi!

2 Kommentare

  • 1. |venenum| schrieb am 26th August 2005 um 03:56 :

    Sehr interessantes, löbliches Projekt. Ich bin immer dafür wichtige Dinge wie diese auch unbedingt im deutschsprachigen Raum für Deutschsprechende zu integrieren. Mich hast du auf jeden Fall schon angesteckt mit den Webstandards. Ich hab diese zwar schon seit meinen ersten Design-Aktivitäten wichtig gefunden, aber mir eben nie die Mühe gemacht sie umzusetzen. In diesem Punkt muss man dem Firefox, den ich ansonsten ja hinter dem Opera sehe (aber dazu hier lieber nicht mehr *grins*), dankbar sein; er ist ein guter Grund einem Kunden klarzumachen, dass es eben mehr als die von dir zitierten IE 1024 x 768 User gibt. Ein wichtiges, bisher leider vernachlässigtes Gebiet ist für mich zudem das Internet fürs Handy. Webstandards sorgen auch auf den mobilen Geräten dafür, dass eine Website so dargestellt wird, wie sie gedacht ist. Zumindest wenn sich die entwickler der Handybrowser ebenfalls an diese halten. Wünsche dem Projekt also ebenfalls, dass es gut läuft und viel Unterstüzung findet. Sobald ich wieder aktiver bin, meld ich mich zu so etwas vielleicht auch häufiger. :)

  • 2. Lendo schrieb am 26th August 2005 um 10:44 :

    Tim, du kannst ja mal einen Blog-Artikel schreiben über die Vorzüge von Opera im Vergleich zum Firefox und Internet Explorer. Wenn du ihn detailiert ausarbeitest, würde er mich sehr interessieren – und ich denke andere auch (verirrte Google-Surfer zum Beispiel *g*). Mit Inhalten wird man schließlich bekannt. Nicht mit guten Vorsätzen und Wünschen.

    Ich helfe natürlich auch gern beim Recherchiern.

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Du kannst folgende Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>